2 Tagesseminar 1. Salzburger Hundeforum

Datum: 12.03.2016 bis 13.03.2016
Uhrzeit: 09:00 – 17:00 Uhr
Dozenten: Dr. Irene Sommfeld-Stur, Dr. Karin Möstl, Dr. Stefanie Handl
Zielgruppe: Interessierte Hundehalter, Hundetrainer, Dogwalker, Züchter sowie Tierärzte
Veranstaltungsort: ARENA CITY Hotel Salzburg (www.arenasalzburg.at)
Anerkennung als Fortbildung: Messerli-Institut: „Tierschutzqualifizierte Hundetrainer“ – 15 Std.
ÖKV: Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung für Hundetrainer
IBH:  Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung für Mitglieder
Seminarpauschale: € 270,– (siehe Inklusivleistungen)
Zusatzleistungen:  (siehe optional buchbare Leistungen)
Buchen: Leider nicht mehr möglich
Anmeldeschluss: Veranstaltung bereits gelaufen

1. Seminartag

Der erste Tag steht im Zeichen der Gene und des Verhaltens. Welchen Beitrag die Gene zum Verhalten unserer Hunde leisten, wird Dr. Irene Sommerfeld-Stur in ihrem ersten Vortrag „Genetische Aspekte von Wesen und Verhalten“ behandeln. Der Nachmittag steht dann thematisch im Zeichen der „gefährlichen Hunde“. Ab wann ist ein Hund als gefährlich einzustufen und reicht schlicht und ergreifend eine bestimmte Rassezugehörigkeit für eine Stigmatisierung aus? Dr. Irene Sommerfeld-Stur ist Populationsgenetikerin und eine echte Expertin auf diesem Gebiet. Sie gibt Ihnen spannende Einblicke in das Verhalten unserer Hunde.

Genetische Aspekte von Wesen und Verhalten – Dr. Irene Sommerfeld-Stur:
Wesen und Verhalten sind  im Rahmen der  Hundezucht zu einem bedeutenden Thema geworden, nicht nur, weil Wesensfestigkeit und Sozialverträglichkeit eine wichtige Voraussetzung  für ein erfreuliches Zusammenleben  von Menschen und Hunden sind. Auch die immer wieder von Medien und Politik thematisierte Problematik gefährlicher Hunde stellt an die Hundezüchter die Forderung verhaltenssichere Hunde zu züchten.

Es ist noch gar nicht lange her, dass eine genetische Grundlage von Wesens- und Verhaltensmerkmalen überhaupt erkannt und akzeptiert wurde. Inzwischen sind Wesenstests eine der obligatorischen Voraussetzungen für eine Zuchtzulassung. Dabei wird die Validität der eingesetzten Tests sowie die Heritabilität des Prüfergebnisses oft unzureichend hinterfragt.

Um bei der Zucht und Aufzucht von Hunden alle Möglichkeiten zur Entwicklung wesensfester und sozialverträglicher Hunde nützen zu können erscheint eine Auseinandersetzung mit den genetischen und epigenetischen Grundlagen des Verhaltens sowie der Wirkung von Umwelteinflüssen wichtig.

Seminarinhalte:

  • Prinzipien der Genwirkung – genetischer Code – epigenetische Markierungen
  • Verhaltensrelevante Genprodukte – Neurotransmitter, Hormone, körperliche Merkmale
  • Verhaltensrelevante Umwelteinflüsse – epigenetisch sensible Zeitfenster – Trächtigkeit, Primärsozialisation, Pubertät
  • Verhaltensrelevante Erkrankungen
  • Möglichkeiten der Selektion auf Verhalten und Wesen – Ansprüche an die Aussagesicherheit von Wesenstests.
  • Inzucht und Verhalten – genetische Vielfalt – Autoimmunerkrankungen – Schilddrüsenunterfunktion

Gefährliche Hunde – Dr. Irene Sommerfeld Stur:
Politische Maßnahmen zur  Reduzierung der Gefahr von Verletzungen durch Hunde basieren im Wesentlichen auf der Hypothese, dass manche Hunde allein auf Grund ihrer Zugehörigkeit zu bestimmten Rassen als gefährlich anzusehen sind. Diese Hypothese entbehrt jeglicher sachlichen oder wissenschaftlich abgesicherten Grundlage. In der Praxis führt sie zu unzumutbaren Belastungen von Hunden und deren Besitzern ohne im Gegenzug tatsächlich die gewünschte Sicherheit vor  Verletzungen durch Hunde zu gewährleisten.  Im Seminar werden Überlegungen zu  „gefährlichen Hunden“ im Gegensatz „zu gefährlichen Rassen“ besprochen.

Seminarinhalte:

  • Evolution und Domestikation – Rasseentstehung – Rasseentwicklung – Entwicklung rassetypischer Verhaltensweisen
  • Beurteilung von Rasseunterschieden in definierten Verhaltensweisen
  • Grundlagen der Hypothese der Gefährlichkeit auf Grund der Rassezugehörigkeit – häufige Fehler bei der Interpretation von Studienergebnissen
  • Was macht einen Hund gefährlich? – rassebezogene  und rasseunabhängige Faktoren
  • Was gibt es für Möglichkeiten Menschen vor Hunden zu schützen?

2. Seminartag

Gesundheit ist nicht nur für uns Menschen das kostbarste Gut sondern auch für unsere Hunde. Um diese gewährleisten zu können bedarf es verschiedenster Maßnahmen. Inwieweit Impfungen hier eine wesentliche Rolle spielen, wird Frau Dr. Karin Möstl, Virologin, in ihrem Vortrag „Impfen –Schein oder Sein“ behandeln. In Ihrem Vortrag bekommen Sie umfangreiche Informationen rund um das Thema „Impfungen“. Hier erfahren Sie alles was Sie schon immer wissen wollten und sollten.

IMPFEN – Schein oder Sein? – Dr. Karin Möstl:
Ein Thema, das nicht nur in der Humanmedizin, sondern auch in der Veterinärmedizin immer wieder für Diskussionsstoff sorgt. Seit der Entwicklung des ersten Impfstoffes gibt es Befürworter und Gegner. Wie wichtig sind aktuell Impfungen des Hundes oder dienen sie vorwiegend der Geldmacherei der Pharmaindustrie? Diese und zahlreiche weitere Fragen soll der Vortrag von Frau Dr. Karin Möstl, Virologin und emeritierte Professorin der Veterinärmedizinischen Universität Wien thematisieren. Sie klärt über die unterschiedlichen Infektionskrankheiten die unsere Hunde bedrohen auf, welche Infektionsmöglichkeiten es gibt und über welche Infektionswege sich unsere Hunde anstecken können. Welche Impfungen jeder Hund erhalten sollte und dass – je nach „Lifestyle“ von Hund und Besitzer – auch zusätzliche Impfungen wichtig sein können. Häufig gestellte Fragen sind auch, ab wann Welpen geimpft werden sollen und wie oft eine Impfung aufgefrischt werden muss. So wichtig Impfungen für die Gesunderhaltung der Hunde sind, ist doch deren Einsatz im Sinne des Halters aber auch des Hundes individuell für jeden Impfling im richtigen Ausmaß zu entscheiden: nicht jeder Hund braucht alle verfügbaren Impfungen; auch die Häufigkeit ihrer Anwendung ist individuell festzulegen. Frau Dr. Möstl ist eine echte Expertin auf diesem Gebiet und sie wird noch zahlreich weitere Fragen zum Thema Impfen im Zuge ihres Vortrages beantworten.

Weitere Seminarinhalte:

  • Warum sind viele Infektionskrankheiten noch nicht ausgerottet und stellen unverändert eine Bedrohung dar?
  • Welche Schutzmaßnahmen gegen Infektionskrankheiten gibt es?
  • Wie kann eine Impfung schützen? Was heißt eigentlich Immunität?
  • Wie soll die Zuchthündin geimpft werden?
  • Wann sollen die Welpen geimpft werden? Welche Rolle spielen dabei die mütterlichen Antikörper?
  • Welche Nachimpfungen sind erforderlich, um einen lebenslangen Schutz zu erzielen?
  • Können Antikörpertiter-Bestimmungen eine Hilfestellung bieten, wann geimpft werden soll und um unnötige Impfungen zu vermeiden?
  • Warum müssen möglichst viele Hunde einer Population geimpft werden? („Populationsschutz“)
  • Warum tragen Impfungen wesentlich zum Tierschutz bei?
  • Können Impfungen auch schaden?

Die Ernährung unserer Hunde ist mittlerweile so vielfältig wie noch nie. Beginnend beim klassischen Trockenfutter bis hin zu 100% BIO oder sogar vegan, landet mittlerweile in den Futterschüsseln unserer Hunde. Auch das Thema BARF steht im Fokus der gesunden Hundefütterung oder auch bei Hunden die Unverträglichkeiten zeigen. Worauf es beim Barfen ankommt und was es mit Unverträglichkeiten auf sich hat wird Dr. Stefanie Handl, Veterinärmedizinerin und Ernährungsexpertin in Ihren beiden Vorträgen „BARF-trendy, sinnvoll oder gefährlich“ und „Modekrankheit – Futtermittelallergie“ thematisieren.

BARF – trendy, sinnvoll oder gefährlich? – Dr. Stefanie Handl:
Die Rohfütterung („BARF“) hält sich nun schon seit einigen Jahren als Trend in der Hundeernährung und wird oft als die „artgerechteste“ und „gesündeste“ Fütterungsmethode dargestellt. Doch stimmt das wirklich? Haben die „BARF-Gurus“ Recht oder gibt es triftige Gründe, warum viele Tierärzte von BARF abraten? In diesem Vortrag wird neutral über Gerüchte und Behauptungen zum Thema Rohfütterung aufgeklärt und potentielle Vor- und Nachteile aus Sicht der Ernährungswissenschaft besprochen.

„Modekrankheit“ Futtermittelallergie – Dr. Stefanie Handl:
Allergien und Unverträglichkeiten nehmen auch bei Tieren zu. Gleichzeitig wächst der Markt an „hypoallergenem“ Futter, und man bekommt den Eindruck, dass kaum ein Hund mehr „normales“ Futter verträgt. Doch nicht alles, was wie eine Allergie aussieht, ist auch eine. Die exakte Diagnose ist entscheidend, und dabei werden oft Fehler gemacht. Wurde tatsächlich eine Allergie festgestellt, muss die weitere Fütterung sachkundig gemanagt werden, um Rückfälle einerseits und Nährstoffmängel andererseits zu vermeiden.

unser Tipp zum Salzburger Hundeforum

Reisen Sie bereits am Freitag den 11.03.2016 an und erkunden Sie die wunderbare Stadt Salzburg. (siehe optional buchbare Leistungen) Viele der Sehenswürdigkeiten sind nur wenige Gehminuten entfernt oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln einfach zu erreichen.

Organisatorisches

Der Hund als Seminarbesucher:
Hunde sind bei unserem Seminar selbstverständlich herzlich willkommen, stehen sie doch ganz im Mittelpunkt unseres Zusammentreffens. Der Seminarraum ist groß genug, sodass auch unsere Vierbeiner ohne Probleme Platz finden. Da sicherlich einige Hunde beim Seminar dabei sein werden bitten wir Sie, Ihren Hund nur dann mitzunehmen, wenn die Anwesenheit anderer vierbeiniger Artgenossen kein Problem darstellt. Gäste die im Hotel übernachten, können gerne den Hund mit aufs Zimmer nehmen. In diesem Fall beträgt die Reinigungsgebühr 8 Euro pro Hund und Nacht.
(siehe optional buchbare Leistungen)

Gassirunden:
Nur wenige Gehminuten entfernt befindet sich die Salzach, die bei vielen Hundebesitzern sehr gerne zum Gassigehen genutzt wird. Je nachdem in welche Richtung Sie spazieren, gelangen Sie in die wunderschöne Altstadt von Salzburg oder Mitten in die Natur zu den Salzachseen. Beides ist einen Spaziergang wert.

Parkmöglichkeiten:
Als Seminarbesucher haben Sie die Möglichkeit vor dem Hotel, in der Tiefgarage oder auf dem benachbarten Messegelände (ca. 300 Parkplätze) zu parken. Die Tickets werden an der Rezeption gestempelt, sodass die Ausfahrt kostenlos ist.

Inklusivleistungen:
In der Seminarpauschale enthalten sind:

  • Seminartasche
  • Seminarunterlagen
  • Begrüßungskaffe am Samstag
  • Kaffeepausen am Vormittag mit Kaffee/Tee, frischem Gebäck mit verschiedenen Aufstrichen, Bruscetta und Obstkorb
  • Mittagessen im Restaurant am Samstag- und Sonntag inkl. einem Getränk
  • Kaffeepausen am Nachmittag mit Kaffee/Tee, Joghurt, Fruchtsalat, süß-gefüllten Plundern und Obstkorb
  • Seminargetränke im Seminarraum

Optional buchbare Leistungen:

  • Am Samstag 12.03.2016 findet am Abend ein gemütliches Beisammensein zum Gedankenaustausch und ein gemeinsames Abendessen statt. Tagesgäste können für einen Aufpreis von € 20,– einen 2-Gang-Menü inkl. 1 Getränk buchen.
    (Für Gäste die auch die Übernachtung im Hotel buchen inklusive.)
  • Stressfrei zum Seminar?
    Dann buchen Sie unsere günstigen Übernachtungspakete inkl. Frühstücksbuffet und Abendessen im wunderschönen Seminarhotel:
von – bis EZ p.P. DZ p.P.
Fr. 11.03.2016 – So. 13.03.2016
inkl. Frühstück am Sa. und So. und Abendessen am Fr. und Sa. (inkl. 1 Getränk)
€ 193,00 € 150,00
Sa. 12.03.2016 – So. 13.03.2016
inkl. Frühstück am So. und Abendessen am Sa. (inkl. 1 Getränk)
€ 96,50 € 75,00

Maximale Teilnehmerzahl:
60 Personen

Anreise

* Navigation durch klicken auf Bild starten

Pkw:
Ausfahrt Salzburg Mitte, bei zweiter Ampelkreuzung (Agip-Tankstelle) Links in die Bessarabierstraße, Hotelleitsystem „orange“ Abfahrt Salzburg Mitte

Bahn:
Vom Salzburger Hauptbahnhof mit O-Bus Linie „1“ fahrtrichtung „Messe“, Haltstelle „Messezentrum“ direkt beim Hotel

Flugzeug:
Flughafen „Salzburg Airport W.A. Mozart“
Taxi zum Arena City Hotel (10 Autominuten entfernt) oder O-Bus-Linie „2“ bis Station “Gaswerkgasse” , umsteigen in Linie „1“ bis Station “Messezentrum Salzburg” (ca. 30 Min.)

Buchen

Eine Buchung ist nicht mehr möglich!

Diese Veranstaltung wurde unterstützt von:

pluvis_bw_logo_rzCS6copyright-01